de no

Die Wirtschaftsjunioren sind für junge Berufstätige mit Verbindungen nach Deutschland und Norwegen eine gute Anlaufstelle, um Erfahrungen auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Wir haben mit dem Vorstand darüber gesprochen, was sie an den Young Professionals schätzen: vier Gesichter, zwei Sprachen, ein Netzwerk.

Wie und warum bist du damals zu den Young Professionals gekommen?

Johannes Barth, Key Account Manager, Hansa Borg Bryggerier

Johannes: Als ich 2010 nach Bergen gezogen bin, habe ich mich auf die Suche nach einem bilateralen Netzwerk gemacht und bin so auf die Handelskammer gestoßen. Damals ergab meine Online-Recherche leider nur eine Gruppe mit dem Namen „Wirtschaftsjunioren OSLO“ und deshalb wurde das Thema erst einmal beiseite gelegt.

Als ich dann 2015 nach Oslo zog und außerhalb der Arbeit noch kein großes Netzwerk hatte, dachte ich wieder an die Handelskammer. Nach ein paar Klicks und netter E-Mail-Korrespondenz mit der Projektleiterin, Julia Pape, war ich für die Weihnachtsfeier registriert und bin seitdem ein festes Mitglied.

Für mich war es nicht wichtig, schnell irgendwelche Kontakte zu knüpfen. Vielmehr ist der interkulturelle Austausch zwischen Menschen aus zwei Ländern, die für mich beide zur Heimat geworden sind, der größte Anreiz gewesen, mich bei den Wirtschaftsjunioren zu engagieren.

Hva anser du som nettverkets største merverdi?

Linn Gulaker Olsen, Advokatfullmektig, Advokatfirmaet Grette AS

Linn: Det er vanskelig å kun velge en merverdi ved nettverket vårt, fordi det er så mange. Men, gjennom nettverket får vi gleden og muligheten til å bli kjent med flotte og ressurssterke mennesker med ulike bakgrunner og som jobber i ulike bransjer, og det gir meg inspirasjon og glede, både personlig og i arbeidslivet.

Vi får delt både erfaringer og kunnskap og bygger nettverk på en måte som jeg hittil ikke har opplevd i andre nettverk, nettopp fordi Young Professionals består av mennesker med ulik bakgrunn og som jobber i ulike bransjer. Dette er unge mennesker i det norske næringslivet som har ulike tilknytninger til Norge og Tyskland. Vi blir alle flinkere både i norsk og tysk, vi får et innblikk i ulike bransjer i næringslivet og vi utvikler nye vennskap!

Was hat dir das Netzwerk bisher persönlich gebracht?

Victoria Kau, Concept Developer, Schibsted Media Group

Victoria: Bei der Handelskammer, insbesondere bei den Wirtschaftsjunioren, habe ich einige meiner guten Freunde in Oslo kennengelernt, sowohl Norweger/innen als auch Deutsche. Da ich in einem sehr norwegischen Milieu arbeite und einen skandinavischen Partner habe, liegt mir viel daran, auch Menschen aus meiner Heimat zu treffen.

Durch die AHK-Events schaffe ich es, neben dem Beruf freundschaftliche Beziehungen aufzubauen und Menschen, die ich gerne habe, regelmäßig zu sehen. Ob auf einen Kaffee vor einem Vortrag, ein Bier am Wochenende oder eine Hüttentour im Winter – wir haben bei den Wirtschaftsjunioren einfach viele Themen, über die wir uns austauschen können. Das schätze ich sehr!

Hvordan vil du karakterisere nettverket? Hva er en typisk Young Professional?

Joelle Janz, Leiterin, Deutsche Zentrale für Tourismus

Joelle: Jeg vil karakterisere nettverket som en samling av unge mennesker i norsk næringsliv som deler en felles tilknytning til både Norge og Tyskland, og som liker å ha det gøy! Språket kan raskt skifte fra norsk til tysk, tema fra politikk til uteliv, og omvendt. Nettverket gir disse unge menneskene en plattform å møtes på i en avslappet atmosfære, og muligheten til å knytte kontakter med andre tyskere eller Tyskland-interesserte i Norge.

En typisk Young Professional er enten tysk statsborger bosatt i Norge eller norsk statsborger med tilknytning til Tyskland gjennom familie, studier og/eller arbeidsplassen. I nettverket søker disse menneskene etter likesinnede for å iblant praktisere tysk språk eller kultur i en norsk hverdag. For mange blir Young Professionals en berikelse av både deres private og profesjonelle nettverk.