„Ein wichtiger Schritt für die deutsch-norwegischen Zusammenarbeit”

Deutsch Norwegisch (Buchsprache)

Am 27. Mai findet die offizielle Eröffnung des Seekabels NordLink, der ersten Stromverbindung zwischen Deutschland und Norwegen, in Anwesenheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Norwegens Ministerpräsidentin Erna Solberg statt.  

„Das ist ein wichtiger Schritt für die deutsch-norwegische Wirtschaftszusammenarbeit”, sagt Michael Kern, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der AHK Norwegen. „Zwischen den beiden Ländern besteht bereits eine enge Zusammenarbeit im Energiesektor, aber auch in anderen zentralen Wirtschaftsbereichen. NordLink wird diese Bande weiter stärken.” 

Das Nordlink-Kabel verläuft zwischen Schleswig-Holstein und der Region Agder in Südnorwegen. Die 623 km lange Verbindung ist die längste ihrer Art in Betrieb.  

Erstmals werden der deutsche und norwegische Strommarkt direkt miteinander verbunden. Mit NordLink können auf beiden Seiten des Kabels mehr erneuerbare Ressourcen genutzt werden. 

„NordLink ist ein großes und wichtiges Projekt für das klimaneutrale Energiesystem der Zukunft. Wir sind stolz, dieses Projekt erfolgreich abgeschlossen und einen neuen Weltrekord aufgestellt zu haben. Das ist eine Ingenieurleistung, die sorgfältige Planung und präzise Arbeit erfordert”, so Hilde Tonne, CEO von Statnett, in einer Pressemitteilung. 

Das Projekt wurde 2014 vom norwegischen Ministerium für Erdöl und Energie genehmigt. Im Sommer 2017 wurde der erste Teil des Seekabels installiert. Der Probebetrieb begann im Dezember 2020, und das Kabel wurde im März 2021 vollständig in Betrieb genommen.