Norwegen ändert Corona-Risiko-Einschätzung: Alle grünen Länder werden gelb

Deutsch

Aufgrund der gestiegenen Infektionsimporte nach Norwegen und der zunehmenden Covid-19-Infektion in vielen Ländern hat Norwegen die Reisehinweise verändert. Alle Länder, die bisher als Länder mit geringem Risiko eingestuft wurden, werden ab 15. August als Länder mit erhöhtem Risiko betrachtet. Das gilt auch für Deutschland. Allerdings gibt es für diese Länder noch keine Quarantäneplicht bei der Einreise nach Norwegen. Norwegens Premierminister warnt die Norweger vor Reisen in andere Länder.

“Alle Auslandsreisen sind mit einem Infektionsrisiko verbunden, auch Reisen in Länder, in denen Norwegen bei der Einreise keine Quarantäne benötigt. Wir glauben daher, dass es derzeit keine Grundlage gibt, ein Land grün zu nennen”, sagte Premierministerin Erna Solberg bei der heutigen Pressekonferenz.

Mehrere Länder und Regionen in der nordischen Region haben eine erhöhte Infektion und sind rot geworden. Die Quarantänepflicht für die neuen Länder und Regionen in den nordischen Ländern tritt am Samstagabend ab Mitternacht in Kraft.

Gesundheitsminister Bent Høie warnt vor Einkaufstouren nach Schweden: “Auch wenn die Quarantäneregelung erst am Samstagabend in Kraft tritt, widerspricht das Reisen beispielsweise in die schwedischen Regionen zum Einkaufen dem Rat der Regierung, unnötige Reisen ins Ausland zu vermeiden. Das Risiko einer Infektion in der Warteschlange in dem Geschäft Systembolaget ist den Preis nicht wert. Sie laufen Gefahr, sich anzustecken und andere zu infizieren.”

Die Regierung ist der Ansicht, dass das Risiko einer Einfuhr von Infektionen nach Norwegen verringert werden muss, ohne die Grenzen zu schließen. Das Schließen der Grenzen werde erhebliche Konsequenzen für viele Arbeitsplätze in Norwegen haben, teilt die Regierung mit. Daher wird denjenigen, die aus gelben und roten Ländern nach Norwegen kommen, angeboten, sich kostenlos zu testen. Es soll Testzentren an ausgewählten Flughäfen, Grenzübergängen und Häfen in ganz Norwegen geben. Der Staat übernehme die Kosten für die Einrichtung und den Betrieb dieser Testzentren, so Høie. Die gesamte Gesundheitsversorgung in Norwegen basiere in der Regel auf Freiwilligkeit. Die Prüfung bei der Ankunft sei daher auch freiwillig.

Ab 12. August führte die Regierung erneut eine Quarantänepflicht für alle ein, die engen Kontakt zu einer bestätigten infizierten Person hatten – nicht nur für Haushaltsmitglieder.

Als Reaktion auf den Covid-19-Ausbruch auf Schiffen der Reederei Hurtigruten werde die Regierung den Kreuzfahrtverkehr vorübergehend straffen, um die Ausbreitung von Infektionen zu stoppen, heißt es in einer Pressemitteilung. Passagiere von Schiffe mit mehr als 100 Personen (Passagiere und Besatzung) an Bord dürfen in norwegischen Häfen oder auf Spitzbergen nicht an Land gehen. Als am Montag, dem 3. August, die Regeln für die Verschärfung eingeführt wurden, sollte dies für mindestens 14 Tage gelten. Nun wird diese Maßnahme um eine Woche verlängert. Die Verschärfung gilt nur für den Kreuzfahrtverkehr, nicht für Fähren zwischen Norwegen und dem Kontinent sowie entlang der norwegischen Küste.

Die Kontrollen der Binnengrenzen werden ab dem 14. August um weitere 60 Tage verlängert, um die Verbreitung von Covid-19 zu begrenzen. Die Regierung prüft mindestens alle 30 Tage, ob die Infektionssituation die Abschaffung der vorübergehenden persönlichen Kontrolle an der Binnengrenze erfordert. Es ist wichtig zu betonen, dass Grenzkontrolle nur bedeutet, dass geprüft wird, ob Reisende Zugang zu Reisen nach Norwegen haben.

Die Vorschriften darüber, wer nach Norwegen einreisen darf, werden laufend überprüft und können geändert werden, unabhängig davon, dass die Grenzkontrolle an der Binnengrenze jetzt um 60 Tage verlängert wurde.

Siehe aktuelle Karten und Kriterien  (Nationales Institut für öffentliche Gesundheit) und Reisehinweise des Außenministeriums .

Quelle: BusinessPortal Norwegen