Wie SAP die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen stärkt

Deutsch Norwegisch (Buchsprache)

Jeder hat im Laufe seines Berufslebens wahrscheinlich mit einem oder mehreren SAP-Systemen gearbeitet: 77 Prozent der weltweiten transaktionsbasierten Umsätze werden nämlich über ein SAP-System abgewickelt. Aber was genau bietet SAP seinen Kunden?

SAP – das steht für Systeme, Anwendungen und Produkte in der Datenverarbeitung. Der heute börsennotierte Softwarekonzern wurde 1972 im baden-württembergischen Walldorf als Anbieter von ERP-Systemen gegründet. Dabei handelt es sich um Software, mit der Unternehmen Geschäftsprozesse wie Buchhaltung, Controlling, Produktion, Logistik und Personalwesen auf einer Plattform verwalten können. 2020 ist SAP der Marktführer im Bereich ERP (Enterprise Resource Planning). Darüber hinaus hat das Unternehmen sein Softwareportfolio um Lösungen für E-Commerce, Marketing und Vertrieb, Kundenerlebnisse und Reiserechnungsmanagement (SAP Concur) erweitert – um nur einige Beispiel zu nennen.

„Heute haben wir über 3 000 verschiedene Produkte im Portfolio, und dabei sprechen wir von flexiblen Lösungen. SAP bietet sowohl All-in-One-Lösungen für kleine und mittelständische Unternehmen als auch Out-of-the-Box- oder maßgeschneiderte Lösungen für größere Akteure“, sagt Stefano Holguin, Country Manager Norway bei SAP.

Die Kundenliste von SAP umfasst Größen wie Porsche, Siemens, Equinor und Aker Solutions. Aber auch kleinere lokale Akteure wie Ark Bokhandel oder der norwegische Online-Shop Fjellsport schwören auf ihre SAP-Lösungen. Weltweit hat das Unternehmen über 440 000 Kunden in 180 Ländern.

Chancen moderner Technologie nutzen

Unter dem Leitbild, zu einer effizienteren Welt beizutragen und das Leben der Menschen zu erleichtern, bietet SAP Organisationen und Selbstständigen die Möglichkeit, besser zusammenzuarbeiten und betriebliche Erkenntnisse zu nutzen, um der Konkurrenz stets einen Schritt voraus zu sein.

„Einfach ausgedrückt besteht unser Kerngeschäft darin, Unternehmen dazu zu bringen, Chancen durch neue Technologien zu nutzen. So können sie ihr Geschäft auf die profitabelste und intelligenteste Weise führen und einen vollständigen Einblick in ihr eigenes Ökosystem erhalten. Unsere flexiblen Lösungen sorgen dafür, dass Unternehmen für Veränderungen gut gerüstet sind. Die aktuelle Situation verdeutlicht wahrscheinlich die Notwendigkeit unserer Lösungen. Sie zwingt Unternehmen zu einem stärkeren digitalen Mindset“, erklärt Holguin.

Weiterhin sei SAP bestrebt, seinen Kunden in schwierigen Zeiten zu helfen. Während der Pandemie hat das Unternehmen mehrere seiner Lösungen kostenlos zur Verfügung gestellt. Als globaler Konzern mit vielen grenzüberschreitenden Kooperationsprojekten sind SAP-Mitarbeiter daran gewöhnt, mithilfe von Technologie mit Kollegen zu kommunizieren. Insofern hat sich dieser Aspekt der Corona-Krise nicht auf den Arbeitsalltag ausgewirkt.  

Mehr Sichtbarkeit in Norwegen

Heute beschäftigt das Unternehmen über 100 000 Mitarbeiter in 140 Ländern. 120 dieser Mitarbeiter sitzen in Norwegen. Das Vertriebsbüro befindet sich in Lysaker und die Entwicklungsabteilung in Trondheim. Seit November 2019 ist SAP Norge AS Partner der AHK Norwegen.

„Als deutsches Unternehmen mit einer ziemlich starken Präsenz in Norwegen ist es für uns selbstverständlich, ein Teil des deutsch-norwegischen Netzwerks zu sein. Wir sind immer auf der Suche nach neuen Kooperationen und Geschäftsmöglichkeiten. Die Mitgliedschaft bei Handelskammer ist eine gute Gelegenheit, um im norwegischen Markt noch sichtbarer zu werden“, so Holguin.