Corona-Update: Fast jedes zweite deutsche Unternehmen erwartet wirtschaftliche Verluste

Deutsch Norwegisch (Buchsprache)

Angesichts der jüngsten Entwicklungen rund um dem Covid-19-Erreger erwartet jedes zweite Unternehmen in Deutschland einen Umsatzrückgang. Das geht aus einer aktuellen Konjunkturumfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) hervor.

Jedes fünfte Unternehmen erwartet einen Rückgang um bis zu zehn Prozent, und gut ein Viertel erwartet sogar einen Umsatzrückgang von mehr als zehn Prozent. Vereinzelte Branchen – wie zum Beispiel die Hotel-, Gastronomie- und Messebranche – melden einen Rückgang von mehr als 75 Prozent. Das bedeutet, dass einzelne Unternehmen bereits jetzt um ihr wirtschaftliches Überleben kämpfen.

Laut der Umfrage spürt bereits die Hälfte der Unternehmen Auswirkungen des Coronavirus auf ihr Geschäft. Die Reise- und Übernachtungsbranche sind am stärksten betroffen (jeweils 87 und 79 Prozent), aber auch Industrie und Handel spüren bereits Auswirkungen durch Störungen in der Lieferkette und Nachfragerückgang (jeweils 57 und 54 Prozent). Bisher ist das Baugewerbe die Branche, die am wenigsten vom Virusausbruch betroffen ist (20 Prozent).

Jedes dritte Unternehmen erwartet geringere Nachfrage

Unternehmen befürchten in den kommenden Wochen weitere erhebliche Einschränkungen des Geschäftsbetriebs. Aufgrund der weltweit zunehmenden Verbreitung des Coronavirus erwartet jedes dritte Unternehmen eine geringere Nachfrage nach ihren Produkten und Dienstleistungen. Rund 23 Prozent der Unternehmen erwarten große Herausforderungen in Bezug auf Absatz und Produktion.

Lesen Sie die vollständige Umfrage hier.