Nordic Leadership auf der Agenda

Deutsch Norwegisch (Buchsprache)

Da sich die Wirtschaft ständig weiterentwickelt, brauchen Unternehmen Führungskräfte, die zukünftigen Herausforderungen gewachsen sind, und die ihr Team bestmöglich an diese heranführen. Doch wie können Manager Führungsqualitäten entwickeln und das Beste aus ihrem Team herausholen?

Edith Rian, Trainerin, Referentin und Gründerin des Bonner Unternehmens Rösslyng, unterstützt Führungskräfte in Norwegen und Deutschland in ihrer Entwicklung zu zukunftsfähigen Vorgesetzten. In Zusammenarbeit mit Symbio AS in Ålesund bietet die gebürtige Norwegerin maßgeschneiderte Entwicklungsprogramme und Trainings für effektives Leadership und Teambuilding an. Ihre Arbeit ist dabei stark vom Nordic-Leadership-Stil beeinflusst.

Der Norden als Vorbild

Wohlstand, Produktivität, Innovation, Gesundheit und Bildung – der Norden schneidet in all diesen Bereichen sehr gut ab und im Global Happiness Ranking aus dem Jahr 2019 landeten alle nordischen Länder in der Top Ten. Die ersten vier Plätze belegten Finnland, Norwegen, Dänemark und Island. Kein Wunder, dass auf der Suche nach Lösungen und neuen Innovationen in den Norden und auf den Führungsstil in nordischen Unternehmen geschaut wird.

„Die nordischen Länder haben höhere Kosten und begrenzten Zugang zu Kompetenz, besonders in den dünnbesiedelten Gebieten. Deshalb handelt Führung in nordischen Unternehmen oftmals davon, menschliche Ressourcen effektiv und langfristig zu nutzen. Das heißt, hochkompetente Individualisten darin zu fördern, ihr Bestes zu geben, zusammenzuarbeiten, innovativ zu denken und auf eine effektive und nachhaltige Weise Resultate zu schaffen“, erklärt Rian.

„Der Fokus auf ein nachhaltiges Arbeitsleben, das mit Familie und Wohlstand in all seinen Formen vereinbar ist, ist ein Grund dafür, dass die nordischen Länder wirtschaftlich und gesellschaftlich so gut funktionieren.“

Edith Rian

Führung heißt, gemeinsam Ergebnisse zu erzielen

Rian hebt hervor, dass es sich dabei um ein komplexes Thema handelt, benennt jedoch vier Bereiche, in denen sich der nordische Führungsstil von denen in anderen Ländern abgrenzt:

  • Zusammenarbeit ist wichtiger als Konkurrenz
  • Flache Hierarchien und Verantwortungsverteilung
  • Beziehungen und Vertrauen im Zentrum
  • Work-Life Balance für alle (auch für den Chef)

Sie erklärt, dass gute nordische Führungskräfte die Zusammenarbeit im Team fördern und dafür sorgen, dass Fähigkeiten und Ressourcen, die kollektive Gruppenintelligenz, optimal genutzt werden. Gute Beziehungen, Vertrauen und Verantwortung spielen dabei eine wichtige Rolle. Kompetente Mitarbeiter in skandinavischen Ländern erwarten viel Autonomie und bekommen diese auch zugesprochen. Selbstständigkeit ist laut Rian einer der stärksten Antriebskräfte für Motivation und Innovation und damit unerlässlich für den Unternehmenserfolg. Für Führungskräfte bedeutet das, dass sie gute Beziehungen zu ihren Mitarbeitern aufbauen, Aufgaben delegieren und einen Teil der Kontrolle abgeben.

Hinzu kommt der im Norden tief verankerte Gedanke, dass die Arbeit ein zentraler Teil des Lebens ist. „Der Fokus auf ein nachhaltiges Arbeitsleben, das mit Familie und Wohlstand in all seinen Formen vereinbar ist, ist ein Grund dafür, dass die nordischen Länder wirtschaftlich und gesellschaftlich so gut funktionieren“, glaubt Rian.

„Haben Sie den Mut zu zeigen, dass Fehler menschlich sind.“

Edith Rian

Frauen in Führungspositionen

Umfrageergebnisse zeigen, dass besonders die zunehmende Anzahl an Arbeitnehmerinnen zum wirtschaftlichen Wachstum im Norden beigetragen hat.„Die gesellschaftliche Vielfalt muss sich im Arbeitsleben und auf allen betrieblichen Ebenen widerspiegeln, um eine nachhaltige und ausbalancierte Wertschöpfung zu sichern. Dass der höhere Anteil an Frauen im Arbeitsleben zum wirtschaftlichen Wachstum im Norden beigetragen hat, kann unter anderem daran liegen, dass mehr Hände (und Köpfe) an der Wertschöpfung beteiligt sind. Es ist aber sehr viel komplexer als es sich anhört“, meint Rian. „Auch wenn die Resultate nicht unmittelbar in Zahlen oder wirtschaftlichen Ergebnissen gemessen werden können, ist bekannt, dass eine diverse Gruppe bessere Ergebnisse erzielt und so, auf lange und kurze Sicht, das wirtschaftliche Wachstum beeinflusst.“

Rian denkt, dass weibliche Führungskräfte auf diese Art den größten Unterschied machen. „Auch wenn Frauen und Männer auf viele Weisen gleich sind, haben wir die Tendenz, unterschiedlich über Sachverhalte zu reden. Oft wird gesagt, dass Männer mehr an Sachen und Dingen interessiert sind, während Frauen sich mehr für Menschen und Beziehungen interessieren.“ Edith Rian hört oft, dass Frauen als das Bindeglied in einer Gruppe funktionieren können, die nicht nur auf die Ergebnisse fokussiert sind, sondern auch darauf achten, wie die Gruppe zusammenarbeitet. Sie ist sich deshalb sicher, dass eine gute Geschlechterbalance zu größerem Vertrauen und besseren Entscheidungen führen kann.

Impulse für deutsche Führungskräfte

Auf die Frage, wie Führungskräfte in Deutschland von dem nordischen Modell lernen können, antwortet Rian: „Ich habe die Erfahrung gemacht, dass deutsche Unternehmen viele gute Ansätze haben, um für die Zufriedenheit und gute Leistungen ihrer Mitarbeiter zu sorgen. Viele Unternehmen wollen aber gerne innovativer und flexibler für Veränderungen werden und hier gibt es noch Verbesserungspotential.“

Ihr konkreter Tipp: „Verteilen Sie die Macht und die Verantwortung und lassen Sie zu, dass mehrere Personen die Initiative und Verantwortung übernehmen – und erwarten Sie, dass ihre Mitarbeiter dies auch tun. Haben Sie den Mut zu zeigen, dass Fehler menschlich sind.“

Auf deutschen Führungsetagen könnte zum Beispiel die Neubewertung von Macht- und Hierarchiesymbolen für neue Impulse im Führungsstil sorgen. Führungskräfte sollten sich fragen, ob der Gebrauch von Titeln und Nachnamen tatsächlich hilft, effektiver und innovativer zu werden. Außerdem kann das Bewusstsein dafür gestärkt werden, dass es bei der Neubesetzung einer Führungsposition auf eine gute Balance zwischen Fertigkeiten und Persönlichkeit ankommt. Gute Beziehungen aufbauen zu können und für Inspiration und neue Visionen zu sorgen, sind laut Rian ebenso wichtige Fähigkeiten wie rasche Entscheidungsfindung und berufliche Qualifikationen.

Sarah Huesmann